Suche
  • Nicole Jones

Catering, Menüauswahl & Service


OK, ich geb es zu!

Ja ich hab den Blog in den letzten zwei Wochen ein wenig vernachlässigt, aber ich hatte gute Gründe, da wir aktuell dabei sind uns ein neues Gebäude für unsere Agentur zu suchen. Und ja, wir sind auch fündig geworden. Dazu aber mehr, wenn es dann soweit ist :-)

Als heutiges Reportagen Thema hab ich mir mal den Bereich Catering geschnappt. Was gehört hier eigentlich alles dazu? Auf was muss man achten? Wo gibt es Kostenfallen und welches Menü, wähle ich wann aus?

Zusätzlich zum Catering tritt dann meistens auch die Frage des Servicepersonals auf. Nur die Essensausgabe besetzen oder doch first class Tischservice? Fragen, welche Ihr Euch persönlich stellen müsst und das am besten rechtzeitig, damit Ihr nicht nur die Qual, sondern auch noch eine Wahl habt.

Was gehört zu einem guten Catering dazu?

1. entsprechende Fachberatung

Es ist super mega wichtig, dass Ihr mit Eurem Cateringpartner jemanden an der Hand habt, der weiß was er tut. Mal ehrlich! Ob die Deko nachher etwas schief ist, das

interessiert wirklich die wenigsten. ABER, wenn das Essen nicht schmeckt, darüber wird

noch Jahre später gesprochen. Deshalb, vereinbart in jedem Fall einen Termin zum Vor-

gespräch und gerne auch zum Probe Essen. Wichtig für dieses Probe Essen ist, dass Ihr

im Vorfeld bereits mit dem Koch über Eure Wünsche gesprochen habt, damit das Essen

beim Probetermin in etwa dem entspricht, was Ihr Euch für Eure Hochzeit wünscht. Ein

guter Partner geht darauf ein und bereits hier trennt sich die Spreu vom Weizen.

2. Hilfestellung bei der Menüauswahl

Ein guter Caterer knallt Euch nicht nur 5 verschiedene Menüvorschläge hin, sondern

geht individuell auf Eure Wünsche ein. Wichtig bei der Menüauswahl ist auch, dass man

die Gegebenheiten der Location berücksichtigt. Gibt es eine Top ausgestattete Küche,

dann steht einem 5 Sterne exclusiv Menü nichts im Wege. Scheitert es aber bereits an

den nicht vorhandenen Kochplatten, muss man gegebenenfalls Abstriche machen.

Natürlich gibt es Mittel und Wege in die Location auch nicht vorhandene Utensilien zu

schaffen. ABER, auch hier ist unbedingt zu beachten. Lasst Euch beraten!

In Zeiten von HACCP und anderen Hygienevorschriften darf auch nicht alles überall

vorbereitet werden. Ein Profi, wird sich darauf auch nicht einlassen und eine geeignete

Lösung oder Alternative mit Euch finden. Wichtig nur....Ihr müsst Euch auch beraten

lassen.

3. Kostenfallen

Gibt es leider immer und überall. Auch wir haben im Laufe der Zeit gelernt mit diesen

Kosten zu rechnen, oder sie von vorne herein gleich auszuschließen.

zum Beispiel die Anfahrtskosten. Diese fallen meist nicht nur zur Veranstaltung an,

sondern auch bei der Besichtigung der Location, oder dem Auf-und Abbau.

Stell hier von Anfang an klar, was wie berechnet wird und wie oft, dort hin und her

gefahren wird. Nicht selten, ergibt sich aus den Fahrtkosten eine zusätzliche Haus-

nummer von 300-400€.

Tischwäsche, Teller oder Besteck. Es kommt in der Tat vor, dass Caterer Gedeck-

preise berechnen. Die Zeiten von all inclusiv sind leider längst vorbei. Daher auch

hier die Augen auf bei der Angebots Durchsicht. Kommt das noch oben drauf, kann

das vermeidlich günstige Angebot, doch das teuerste sein.

Servicepersonal. Auch üblich in der Branche, ist die zusätzliche Berechnung vom

Personal. Gemeint damit, ist das Küchenpersonal, welches sich ausschließlich um

die Präsentation des Essens kümmert. Hier gilt die gleiche Regel wie für die Anfahrts-

kosten. Stellt von Anfang an die Frage, wie viele Personen werden benötigt und wie

lange?

Nachtzuschlag. Oft wird dieser ab 24:00 Uhr zusätzlich berechnet. Achtet darauf! Denn

ein Mitternachtssnack ergibt logischerweise um Mitternacht Sinn, was automatisch

Nachtzuschläge mit sich bringen würde.

Ihr seht, auch hier müsst Ihr wieder auf einiges achten, damit Eure Hochzeit, zur Traumhochzeit werden kann.

Wer bei uns bucht, bucht diese Kostenkontrolle gleich automatisch mit. Wer extern bucht, sollte sich diese Tipps wirklich zu Herzen nehmen.

Ich habe zu Beginn des Blogs, ganz kurz das Thema Servicepersonal angesprochen. Auch das, wird häufig zum Thema, wenn es dann an die Feinheiten der Detailplanung geht. Lasst Euch auch hier nicht sofort vom Angebot Eures Caterers einwicklen. Meist sind es die externen Unternehmen, welche hier um einiges günstiger sind. Der aktuelle Stundensatz für Servicepersonal liegt zwischen 32-38€ pro h/Mitarbeiter.

Bei uns zum Beispiel, zahlt Ihr für die gleiche Leistung nur 23,90€.

Aber nicht nur bei uns, sondern auch bei anderen Anbietern könnt Ihr hier richtig einsparen.

Wenn Ihr Euch nun die Frage nach dem warum stellt, ist diese in der Regel einfach zu beantworten. Der Caterer hat meist eine Stammlokalität welche in der Zeit unterbesetzt oder nur auf Halbmast mitläuft. Aber er braucht sowohl im Restaurant, als auch auf der Veranstaltung zuverlässige Leute. Diese werden heutzutage oft durch Zeitarbeitsfirmen besetzt, wobei dann wieder ein Dritter mitverdient und genau das, treib dann den Preis in die Höhe. Mal unabhängig davon, dass sich das Team überhaupt nicht kennt.

Bei externen Drittanbietern ist das in der Regel nicht so. Aber auch hier, gebe ich Euch den Tipp. Genauer hinschauen, schadet nie!

So, dann hoffe ich, dass Euch der heutige Blog fit für Eure weitere Planung gemacht hat und Ihr vielleicht wirklich etwas mitnehmen konntet.

In jedem Fall, wünsche ich Euch alles Liebe und sende Euch ganz herzliche Grüße

Eure Nicole Jones

#Catering #Hochzeit #Essen #Service #Servicepersonal #heiraten

0 Ansichten
  • Black Facebook Icon
  • Black Google+ Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Black Instagram Icon

© 2013 Copyright by albhochzeit.de auf Inhalt der Texte und Firmenname

© pictures by danieljonesfotografie.com